11. Mai 1947  

Die Gründung des Sportvereins fällt in das Jahr 1947. Am 11. Mai trafen sich ungefähr 20 sportbegeisterte Leute in Suckow's Gasthof zur Gründerversammlung, um als Nachfolgeverein des alten" Turnverein Probsteierhagen", der durch die Bestrebungen der Hitlerjugend 1938 aufgelöst worden war, einen neuen Sportverein ins Leben zu rufen. Das Nahziel war, eine Fußballabteilung aufzubauen. Als eigentliche Gründer des SVP nennt die Chronik die Namen Paul Schmidt, Trensahl, und Karl-Ferdinand Schröder jun., Hagen. Die Gründerversammlung wählte folgenden ersten Vereinsvorstand:
1. Vorsitzender: Karl-Ferdinand Schröder, Hagen
2. Vorsitzender: Paul Schmidt, Trensahl
Kassenwart: Franz Sindt, Probsteierhagen
Schriftwart: Waldemar Schnoor, Wulfsdorf
Sportwart: Walter Steegen, Laboe
  

Das Vereinslokal blieb nach der ersten Versammlung weiterhin "Suckow's Gasthof". Als Sportplatz wurde dem Verein von dem Gastwirt Willi Wolft, Trensahl, eine Wiese hinter dem Gasthof zur Verfügung gestellt. Schon in den ersten Monaten des jungen Vereinslebens waren die Begeisterung und Beteiligung so erfreulich, dass eine 1. und 2. Fußballmänner-Mannschaft aufgestellt werden konnten. Der Sportverein Probsteierhagen Schloss sich kurze Zeit nach seiner Gründung dem Kreissportverband Plön an. Noch im gleichen Jahre 1947 konnten sich unsere Mannschaften an den Punktspielen der Plöner Kreisklasse beteiligten.

 Am 10. Dezember 1948 fand im Vereinslokal die Wahl des zweiten Vereinsvorstandes des Sportvereins statt. Als neuen 1. Vorsitzenden wählten die Mitglieder den Sportfreund Konrad Frommelt (Probsteierhagen). Ihm zur Seite stand als 2. Vorsitzender Rudolf Becker, Probsteierhagen. Als Kassenwart wurde Franz Sindt bestätigt, und als Schriftwart wurde Waldemar Schnoor wiedergewählt.

Unter Konrad Frommelts Vereinsführung wurde der Bau eines neuen Sportplatzes neben dem alten Sportgelände in Angriff genommen. In tätiger Selbsthilfe und Gemeinschaftsarbeit der aktiven und passiven Vereinsmitglieder gelang die große Arbeit des Planierens und der Beseitigung von Steinen auf dem neuen Gelände. Durch kleine Zuschüsse vom Sportförderungsausschuss des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes konnten auch zwei Umkleidekabinen errichtet werden.

Schon am 1. August 1949 musste der Vereinsvorstand geändert und ergänzt werden. Sportfreund Frommelt verzog nach Heide und musste den Vorsitz niederlegen. Die Neuwahlen ergaben folgendes Bild:

1. Vorsitzender: Willi Berg, Wulfsdorf
2. Vorsitzender: Karl Dudas, Probsteierhagen
Kassenwart: Willi Kloth, Probsteierhagen
Jugendwart: Willi Schnepel, Probsteierhagen

Am 28. August 1949 wurde der neue Sportplatz mit einem großen Sportfest eingeweiht. umrahmte die Einweihungsfeier. Durch den Aufbau einer Handballabteilung wurde der Verein erweitert. Zur Teilnahme an der Herbst- und Frühjahrsrunde 1949/50 wurde eine Handballmänner-Mannschaft dem Kreissportverband Plön gemeldet. Auch eine Damenhandballmannschaft wurde ins Leben gerufen. Die Jugend des Dorfes begann allmählich, sich sehr für den Fußballsport und für den Verein zu interessieren, so dass eine Jugendabteilung gegründet und Jugendmannschaften aufgestellt wurden. So war also auch für den Nachwuchs des Vereins und für sein Weiterbestehengesorgt. Der Punktspielbetrieb im Kreis Plön festigte sich zusehends. Zur Tradition wurde im Laufe der folgenden Vereinsjahre die Durchführung eines Sommersportfestes. Ein wichtiges Ereignis war die Vorstandsversammlung des Sportvereins am 27. August 1958 in "Suckow's Gasthof". Im Vorstand, der am 14. 1. 1957 neu gewählt wurde, trat eine Änderung ein: Der langjährige 1. Vorsitzende, Sportfreund Wilh. Berg, erklärte aus gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt. Auf Beschluss der Versammlung wurde der bisherige 2. Vorsitzende Peter Rethwisch bis zur nächsten Jahreshauptversammlung mit der Leitung des Vereins betraut.

Am 21. März 1959 fand im Vereinslokal die turnusmäßige Jahreshauptversammlung statt. Der gesamte Vorstand wurde neu gewählt und setzte sich nun wie folgt zusammen:1. Vorsitzender: Willi Kloth
2. Vorsitzender: Peter Rethwisch

Fußballobmann: Walter Marold
Jugendwart: Klaus-Dieter Asbahr
Schriftführer: Rolf Timm
Kassenwart: Harald Hinz  

Das Jahr 1959 brachte im sportlichen Leben des Vereins einen Höhepunkt: Unter der Trainingsleitung von Werner Stahr schaffte die 1. Fußballmannschaft des SVP den Aufstieg aus der Kreisklasse in die 2. Amateurliga. Bei einem Mitgliedsstand von 153 Mitgliedern waren drei Herrenmannschaften und drei Jugendmannschaften zu betreuen. Nachdem die 1. Herrenmannschaft ein Jahr lang in der 2. Amateurliga (Bezirksliga) gespielt hatte, war am Ende der Spielserie 1959/60 der Abstieg in die Kreisklasse nicht zu vermeiden. Nach der Jahreshauptversammlung am 4. Mai 1962 im Vereinslokal "Suckow's Gasthof" setzte sich der Vorstand wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender: Willi Kloth
2. Vorsitzender: Paul Schmidt
Kassenwart: Rolf Timm
Schriftwart: Klaus-Dieter Asbahr
Fußballobmann: Gert Stotko
Jugendwart Wolfgang Drews:

Ein wichtiges Datum in der Vereinsgeschichte ist der 7. 5.1962. An diesem Tag wurde mit dem Bau des heutigen Sportplatzes und des alten Teiles des heutigen Sportheimes nach langem Bemühen von Bgm. Willi Kloth begonnen. Während die Planierungsarbeiten des Sportplatzes durch die Pioniere aus Plön durchgeführt wurden, wurde das Sportheim in Eigenleistung durch die Mitglieder des Sportvereins erstellt. Verantwortlich zeichnete der Mitbegründer und langjährige 2. Vorsitzende des Vereins, Paul Schmidt, der sich unermüdlich für das Fortschreiten des Baues einsetzte.

Einen großen Gewinn hatte der Verein in den sechzig er Jahren durch die Arbeit des Schrift- und Jugendwartes Günter Osbahr. Als Trainer der damaligen Jungmannen war ihm auch sportlicher Erfolg beschienen, stieg doch seine Mannschaft 1966/67 in die Bezirksklasse auf. Zwei Spieler sollen hier nur erwähnt werden, die später sogar mehrmals in der Landesauswahl der Senioren eingesetzt wurden: Manfred Drews und Edwin Schulz als Torwart. Bis zum Jahre 1967/68 wurde das Vereinsleben fast nur durch den Fußball bestimmt. Das sollte sich jedoch ändern! Durch Neubauvorhaben in unserem Dorf und in den Randgemeinden wurde die Nachfrage nach sportlicher Betätigung ohne Wettkampfatmosphäre immer größer. Im Jahre 1968 wurde von Paul Lesky eine Damengymnastikabteilung ins Leben gerufen, die unter der Leitung von Frau Erika Powitz auf dem Saal in Suckow's Gasthof ihren Betrieb aufnahm. Nach Fertigstellung der Dörfergemeinschaftsschule wurden die Übungsabende unter der Leitung von Rosemarie Heppner (jetzt Gromke) in die Pausenhalle verlegt.
 

Am 1. 10. 1968 wurde durch Wolfgang Ullrich eine TT-Abteilung im SVP gegründet. Egon Baumbach, Hansjürgen Mücke und Georg Schüppner waren ebenfalls "Männer der ersten Stunde". Gespielt und trainiert wurde in dieser Zeit ebenfalls auf dem Saal in Suckow's Gasthof. Schon kurz nach der Gründung zählte diese Sparte bereits 50 Mitglieder. Bereits im Jahre 1969 gewann die 1. Herrenmannschaft den Kreispokal des Kreises Plön. Nachdem 1969 auch mit zwei Herren-, einer Jungen- und einer Schülermannschaft der Punktspielbetrieb begonnen worden war, ging es dann stetig aufwärts. 
1969 stieg die 1. Herrenmannschaft in die 2. Bezirksliga auf, 1970 bereits in die 1. Bezirksliga. Nachdem 1971 die 1. Herrenmannschaft wieder in die 2. Bezirksliga hatte absteigen müssen, erfolgte 1973 wiederum der Aufstieg. Mittlerweile waren 120 Mitglieder in dieser Abteilung aktiv, und jetzt wurde in der Sporthalle, nachdem auch einige Jahre die Pausenhalle der Dörfergemeinschaftsschule benutzt worden war, trainiert und gespielt. Auch in der Verbandsarbeit waren einige unserer Mitglieder sehr aktiv. Im Jahre 1973 wurden Hansjürgen Mücke und Egon Baumbach Verbandsschiedsrichter, zuletzt genannter im Jahre 1975 Schiedsrichter-Obmann des Kreises Plön.

Die 1. Damenmannschaft stieg in die Bezirksliga auf. 1976 folgte dann der größte sportliche Erfolg dieser jungen Abteilung: Die 1. Herrenmannschaft stieg mit 44:0 Punkten in die Verbandsliga auf! Auch die Damen erkämpften sich den Aufstieg in diese Klasse. Im Kreis Plön stellte in diesem Jahr nur der SVP in allen Klassen eine Mannschaft! In dieses Jahr fiel auch das 1. Imperialturnier, welches bis 1981 zum alljährlichen

Pfingsttreffen für TT-Spieler aus Schleswig-Holstein und Hamburg wurde. Bis zu 400 Teilnehmer (1978) kämpften um die Siegerplätze. Nachdem Egon Baumbach in den Ältestenrat des TT-Verbandes Schleswig-Holstein gewählt wurde, schafften er und Hansjürgen Mücke 1978 den Aufstieg als Bundesschiedsrichter. In diesem Jahr waren auch Spielerinnen des SVP in der Landesrangliste, und der SVP erkämpfte einige Kreismeistertitel. Aber wie oft im Leben kommen auch im Sport nach fetten oft magere Jahre. Erfolgreiche Jugendspieler verlassen den Verein, um sich höherklassig spielenden Nachbarvereinen anzuschließen. Auch 5 Herrenspieler meldeten sich ab, nachdem der SVP bis zum letzten Spieltag Tabellenführer in der Verbandsliga war. Im Jahre 1980 löste sich die Damenmannschaft auf, die Herren gingen freiwillig in die 1. Bezirksliga zurück. Nachdem 1981 wiederum der Abstieg nicht zu verhindern gewesen war, begann der mühsame Neuaufbau im Jahre 1982.
 

Abschließend muss noch Erhard Brunkert erwähnt werden. Von Anfang an dabei, hat er in unzähligen Punktspielen wichtige Punkte für den SVP gewonnen. Sein Können wurde auch durch viermaligen Gewinn der Kreismeisterschaft bis zum heutigen Tage immer wieder bewiesen. Neben dem Punktspielbetrieb fand er immer noch Zeit, Ämter seiner Abteilung zu übernehmen und sein Können an den Nachwuchs weiterzugeben. Einen großen Mitgliederzuwachs erzielte der SVP nach Fertigstellung der Turnhalle an der DGS im Frühsommer 1972. Im Juni dieses Jahres wurde unter der Leitung von Kurt Untiedt die Jedermann-Sportgruppe gegründet. Jetzt konnten auch das Kinderturnen und ebenfalls das Mutter- und Kind-Turnen aufgenommen werden. Im Jahre 1978 folgte dann eine Badminton-Abteilung, die mit Dieter Grimm und Hans-Dieter Wollschläger die ersten Schritte ins Vereinsleben versuchte und im Jahre 1984 mit zwei Mannschaften am Punktspielbetrieb teilnahm. 1980 folgten dann unter der Leitung von Frau Spiegler und Herrn Brockmann eine gemischte Volleyball-Gruppe für Jugendliche und eine gemischte Gruppe für Erwachsene.

Seitdem schon seit vielen Jahren der Feldhandball auch in unserem Verein nicht mehr betrieben wird, hat es nicht an Versuchen gefehlt, das Hallenhandballspiel auch im SVP einzuführen. Leider ließ das Interesse der Beteiligten jedoch schon nach kurzer Zeit nach. Die seinerzeit gegründete Seniorengruppe ist noch heute mit Ilse Horstkott aktiv. In den siebziger Jahren waren im Fußballeben des Vereines keine großen Veränderungen zu bemerken. Die Jugendabteilung des SVP nahm unter der Leitung von Konrad Gromke mit bis zu sieben Mannschaften einen neuen Aufschwung, und die Seniorenabteilung mit zwei Mannschaften wurde die ersten Jahre nach dem Aufstieg der Liga in der Bezirksklasse von Jens Hennecke geleitet. Ab 1978 übernahm dann Horst Perry das Amt des Fußballobmannes. In diese Zeit fiel auch die Erweiterung des Sportheimes. Immer wieder auftretende Schwierigkeiten verzögerten den Baufortschritt. Als dann im Jahre 1982 auch dieser Bauabschnitt mit dem Pokalspiel gegen Holstein Kiel vor weit über 1000 Zuschauern eingeweiht wurde, atmeten Vorstand und Spieler hörbar auf. Aufgrund vieler Neuanmeldungen in dieser Abteilung konnten 1979 eine 3. Herrenmannschaft und 1982 eine 4. Herrenmannschaft zum Spielbetrieb angemeldet werden. Diese Mannschaft, die sich hauptsächlich aus älteren Spielern unseres Vereins zusammensetzt, wurde in den folgenden Jahren zweimal Kreismeister und stieg jeweils in die nächst höhere Spielklasse auf. Ein nicht häufiger sportlicher Erfolg! Nur mit viel Mühe gelang es jedes Jahr, für die Jugendmannschaften Trainer und Betreuer zu gewinnen. Aber der Einsatz hat sich gelohnt. Aus einer starken Jugendabteilung wachsen gute Spieler für die Senioren heraus, die dann leider immer wieder von höherklassig spielenden Vereinen weggeholt werden. Nach mehrmaligem Anlauf gelang es der Liga 1984, den Pokal des Kreispräsidenten des Kreises Plön zu gewinnen. 1972 kandidierte der langjährige Vorsitzende Willi Kloth nicht mehr für ein Amt im Vorstand. Auf der Jahreshauptversammlung wurde Rolf Timm zum 1. Vorsitzenden gewählt. Dieses Amt übernahm er bis zum Jahre 1984, um dann nicht mehr zu kandidieren. Auf der Jahreshauptversammlung 1984 wurde Horst Perry zum 1. Vorsitzenden gewählt, der den Verein mit seinem Vorstand, verteilt auf 14 Sparten, führte.

Horst Perry hat den SVP viele Jahre geprägt. Zwölf Jahre hatte er dieses Amt inne und großen Anteil an der positiven Entwicklung des Vereins. Unter seinem Vorsitz richtete der SVP einen kostenlosen Fahrdienst für Jugendliche ein, um sie nach dem letzten Bus der VKP sicher von Kiel nach Probsteierhagen zu bringen. 1987 übernahm Hella Kloth die Aufgabe der 2. Vorsitzenden, kümmerte sich hervorragend um den Hallensportbereich organisierte Veranstaltungen, wie z.B. Sportfeste..
Besonderen Anteil an der Entwicklung des Vereins haben Eva Baumbach und Hans-Adolf Blaß. Frau Baumbach begann ihre Arbeit im Verein 1972. Seit dieser Zeit führt sie die Mitgliederdatei und regelt das Beitragswesen mit großer Zuverlässigkeit und Engagement. Hans-Adolf Blaß ist seit 1978 Kassenwart des SVP. An der guten finanziellen Situation des Vereins hat er großen Anteil. Frau Baumbach und Herr Blaß wurden mit der goldenen Verdienstnadel des Vereins und 1997 mit der goldenen Ehrennadel des LSV für ihre Arbeit ausgezeichnet. Viele Jahre war Gerda Harder als Schriftwartin tätig.

1992 kam Astrid Petersen zum SVP und führt erfolgreich die Kinderturngruppen, ab 1994 zusammen mit Angelika Schlauderbach, kompetent und ständig mit neuen Aktionen.

1996 wählt die Jahreshauptversammlung Peter Lüneburg zum 1.Vorsitzenden. Dem Vorstand gehörten an: Fritz Loop Jugendwart, Gerda Harder (Schriftwartin), Jan Uve Thiessen (Fußballobmann), Hans Adolf Blaß (Kassenwart), Beitragswesen Frau Baumbach. Es folgten als Jugendwart Heino Hungerecker und als Schriftwart Dieter Kopp. 1997 feiert der SVP seinen 50. Geburtstag mit einem munteren Sportfest, Turnieren, Festveranstaltung, Ausstellung.
1998 löste Angelika Schlauderbach Torsten Detlefsen in der Position des 2. Vorsitzenden ab. Torsten Detlefsen hatte sich viele Jahre mit großen Einsatz für die Vorstandsarbeit zur Verfügung gestellt. Mit Angelika Schlauderbach kamen neue Ideen in den Verein, Familiade, Aktionen wie Kindergarten und Sportverein, "Fit wie'n Turnschuh" , Sportschauveranstaltungen und neue Gruppen entwickelten sich, häufig im Zusammenwirken mit der Übungsleiterin Astrid Petersen. 
 

Im Jugendfußballbereich legte Hans Büschel als Jugendobmann und Trainer den Grundstein für die spätere Verjüngung der Ligamannschaft. Mit seiner Frau Ursula führte er eine Jugendmannschaft bis zur A-Jugend. Ihm folgte Fritz Loop der es verstand Kinder im Fußballsport zu motivieren.
Die Planungen für die SVP Gymnastikhalle führte in 2000 zum Baubeginn. Auf dem Gelände der Dörfergemeinschaftsschule baute der SVP unter maßgeblicher Förderung durch die Gemeinde Probsteierhagen, des Kreises und des LSV, sowie des Schulverbandes eine 14x14 m große Gymnastikhalle. Jetzt war es für den Verein möglich neue Sportgruppen zu installieren. Mit Metin Yalim kam 2003 JuJutsu, Selbstverteidigung, Kickboxen und TaeBo nach Probsteierhagen. Zwei starke Jugendgruppen etablierten sich. Es gab ClipDance oder später FunDance Trendsportgruppen, die Kinder begeistern. Die Gymnastik und Fitnessgruppen konnten sich in maßgeschneiderten Räumen bewegen mit  Spiegelwand, Musikanlage und veränderbarer Lichtanlage für Entspannungsübungen.
Der SVP war in der Lage Kurse anzubieten wie Rückengymnastik oder Yoga, Ferienpassaktionen der Gemeinde mit Beiträgen wie Kindercircus zu begleiten. Mit der Einrichtung der Offenen Ganztagsschule war der SVP mit drei Angeboten vertreten und unterstrich damit seine enge Verbindung zur Schule.
Eine gute Fußballarbeit leistete Fußballobmann Thomas Wagner, der auch die Aufgaben des Jugendobmanns übernahm und eine sehr erfolgreiche Spielgemeinschaft mit der TSG Schönkirchen organisierte. Alle Jugendmannschaften von A-G konnten angeboten werden. Fünf Jahre gab es die vereinseigene Sportzeitung „Sport’s“, die über die aktuellsten Vorgänge im Verein berichtete. Sie wurde abgelöst von dem viel schnelleren und umfangreicheren Medium der
Homepage www.sv-probsteierhagen.de
Auf der Jahreshauptversammlung 2004 konnte der SVP sein 1.000 Mitglied begrüßen. Die Zahlen stiegen bis ins Jahr 2009 auf 1032 1000 Mitglieder. Der SVP gehörte damit zu den  Großvereinen des Landessportverbandes Schleswig Holsteins und bot mit 29 Sportgruppen ein breites Angebot an. Der SVP versteht sich als moderner Sportverein, der seine Stärke aus einer guten Mischung von Tradition und Perspektive bezieht. Er ist ein Breitensportverein, der alle gesellschaftlichen und sozialen Schichten und Altersgruppen in seinem Angebot aufnimmt und fördert. Der Verein trägt seinem
 Slogan "Sport für alle" Rechnung, indem er ein breites Leistungsangebot bietet, das für alle bezahlbar ist.
Als solcher macht er sich zur Aufgabe, den Wettkampfsport, den Freizeitsport und den Gesundheitssport im Rahmen gegebener Möglichkeiten gleichermaßen zu fördern. Eine besondere Förderung erfahren die Kinder und Jugendlichen, was in speziellen Angeboten wie dem Sport- und Spielangebot deutlich wird. Im Mai 2007 feierte der Verein sein 60 Jubiläum mit einem Fest rund um das Schloss Hagen.

Wichtige Veränderungen im Vorstand  gab es 2008, Hans Blaß wurde nach 30 Jahren Tätigkeit als Kassenwart festlich verabschiedet ihm folgte Karl-Heinz Geest Hansen. Als Schriftwartin stellte sich Birgit Lübcke zur Verfügung.
Auf der Jahreshauptversammlung 2009  ehrte der Verein Frau Eva Baumbach für 37 Jahre  ehrenamtliche Arbeit als Beauftragte für das Mitgliedswesen, das in diesem Jahr auf digitale Daten umgestellt wurde. Peter Lüneburg führte ab hier nun das "SVP Büro" mit der Mitgliederverwaltung.

Carmine Ferraro leitet als neuer Jugendwart die Jugendfußballabteilung. Die Sparte entwickelt sich gut, Jugendfußball wird in allen Altersklassen angeboten.
Es besteht weiterhin die Spielgemeinschaft mit der TSG Schönkirchen und seit 2011 eine Jugendfußballspielgemeinschaft mit dem Dobersdorfer SV, der SG Probstei.

Auf der JHV beschließt die Versammlung im Februar 2010 eine neue Vereinssatzung sowie eine Beitragssatzung, die beide den aktuellen Rechtsgegebenheiten Rechnung tragen.

Ein Höhepunkt im Jahre 2011 ist die Offene Deutsche Bodomeisterschaft des DDK (Deutsche Dan Kollegium) in Probsteierhagen mit 420 Sportlern aus dem gesamten Bundesgebiet. Trainer Metin Yalim hatte sich für die Entscheidung  pro Probsteierhagen stark gemacht. In allen Hallen- der DGS wurde eine Meisterschaft organisiert, die große Beachtung fand.

Seit 2002 beteiligt sich der SVP maßgeblich an der Ausrichtung des Ferienpasses der Gemeinde Probsteierhagen. Jährlich werden viele Programmpunkte beigesteuert.

Wie viele Vereine erfährt auch der SVP die Auswirkungen von Veränderungen. Die eingerichtete Ganztagsschule, oder auch die Betreute Grundschule, verändern das Freizeitverhalten der Kinder, die nun bis 15-oder 16:00 Uhr in der Schule sind. Rückgänge bei der Mitgliederzahl ist die Auswirkung.
In 2011 hat der SVP 980 Mitglieder.

Eine Spielgemeinschaft, SG-Probstei,  im Jugendfußballbereich wird 2011 mit dem Dobersdorfer SV vereinbart. In der E-F-G-Jugend können die Kinder ortsnah in starken Mannschaften spielen. Erweitert wird die SG Probstei  mit dem TSV Barsbek und die bestehende Spielgemeinschaft mit der TSG Concordia Schönkirchen in die SG Probstei integriert. Ronald Stark war für die interne Kommunikation in der SG zuständig und hatte grioßen Anteil am Erfolg dieser SG. Björn Ober übernahm in 2014 zunächst kommisarisch das Amt des Jugendwartes und kümmerte sich sehr intensiv um die Entwicklung der SG Probstei.
In 2015 erhielt der SVP vom Landessportverband einen Zukunftspreis für eine gute innovative, zukunftsorientierte Vereinsarbeit.

Im Sommer 2016 konnte das neue Beachvolleyballfeld auf der Sportanlage am Trensahl eingeweiht werden.

71 Jahre besteht der SVP jetzt und dieser lange Bericht zeigt, wie lebendig dieser Verein geblieben ist.

Auf der Jahreshauptversammlung 2018 reichte Peter Lüneburg den Staffekstab weiter und Karl Heinz Geest Hansen wurde 1. Vorsitzender des Vereins.

Peter Lüneburg



Vorsitzende des SVP
1947-1949 Karl Ferdinand Schröder
1949-1958 Willi Berg
1958-1972 Willi Kloth
1972-1984 Rolf Timm
1984-1996 Horst Perry
1996-2018 Peter Lüneburg
2018 Karl Heinz Geest-Hansen

unter folgendem Link sind viele aktive Leute benannt, die in der Vergangenheit ehrenamtlich für den
SVP gewirkt haben:

        *   Funktioner vergangener Jahre  *  bitte anklicken

Doch was gab es vor der Gründung des Sportvereins in Probsteierhagen hier vor Ort an sportlichen Aktivitäten?
Frau Malchau aus Prasdorf hat uns freundlicherweise einen Bericht dazu geschrieben, den wir nachfolgend eingefügt haben:

Der Turnverein Probsteierhagen um 1930

Um das Jahr 1930 wurde in Probsteierhagen der Turnverein gegründet. Es waren viele Prasdorfer
Jungeleute und Kinder dabei. Wir waren damals ca.10-12 Kinder, Jungs u. Mädel und gingen zwei
mal in der Woche zu Fuß nach Probsteierhagen zum Turnen.

Von den Grossen, wie wir sagten, waren 7 oder 8 Junge Männer u. auch Mädchen dabei.
Es wurde in der ersten Zeit auf dem Schulhof der alten Schule am Wulfsdorfer Weg geturnt.
Im Winter bei Suckow's auf dem Saal. Das Turnen bestand aus Gymnastik Geräteturnen ,sowie Schlagball,

Völkerball, Faustball u. Handball. Fußball war damals noch nicht in. Für Turnfeste wurden dann
noch Tänze, Stand­bilder u. von den gr. Mädchen Keulenschwingen eingeübt. Auf dem Schulhof
der alten Schule hatten wir eine Sprunggrube und ein Reck. Da wir so viele Kinder waren, konnten wir
im Winter einmal in der Woche hier in Dittmers Gasthof in Prasdorf turnen,

an Geräten hatten wir ein Pferd u. einen Barren. Im Sommer ging es dann wieder nach Probsteierhagen.
Als die Schule ins Schloss kam, zog der Verein auch nach dort. Im Winter u. bei schlechtem Wetter
waren wir im Kaminsaal, im Sommer entweder vor dem Schloss, oder auf der Wiese im Park. Oben im Park,
parallel zur Strasse waren Sprunggruben u, Laufbahnen ange­bracht. Im Sommer wurde auch viel
unsere Hofkoppel in Anspruch genommen, da in Probsteierhagen kein Sportplatz war. Ende der 30iger
Jahre war es dann vorbei, da wurde der Verein aufgelöst.

Wer weitere Informationen rund um die Geschichte des SVP oder Vorgängerorganisationen weiß,
melde sich bitte bei uns.